top of page

Fraktionierter CO2 Laser

Aktualisiert: 31. Okt. 2022

Alles was man über fraktionierten CO2 Laser wissen will.

Der CO2 Laser ist in der Tat ein Zaubertool, das körpereigene Heilungsvorgänge beschleunigen und einen so von innen nach außen zum Strahlen bringen kann.


Stellen Sie sich vor, man könnte alle gängigen Hautprobleme mit einem Tool wegzaubern. Von großen Poren, Aknenarben und Pigmentflecken bis zu feinen Fältchen. Sie meinen diese Wunderwaffe muss erst entwickelt werden?


Nein, die Technologie des fraktionierten CO2 Lasers macht dies möglich. Dabei werden winzige Löcher mit der Lichtenergie des Lasers fraktioniert und kontrolliert in die Haut geschossen. Diese Mikroverletzungen führen zu einer Stimulation von Elastin und Kollagen. Das verblüffende Endergebnis zeigt sich drei bis sechs Monate nach Abschluss der Behandlungen, wobei erste Verbesserungen bereits nach der ersten Anwendung zu sehen sind. Die häufigsten Indikationen für den Einsatz des fraktionierten CO2 Lasers im Überblick.

1) Pigmentflecken, verursacht hauptsächlich durch UV-Strahlen, aber auch Hormone, Stress oder durch genetische Veranlagung, erzeugen ein unebenes Hautbild und lassen einen dadurch älter und müder erscheinen. Mit hoher Energie und Punktdichte des fraktionierten Laserstrahls kann der CO2 Laser das Pigment Sitzung für Sitzung reduzieren und schließlich entfernen. 2) Fältchen tragen wesentlich dazu bei, dass man sich älter und nicht mehr jugendlich fühlt. Das Behandlungsspektrum ist breit und reicht von der Lähmung von Muskeln durch Botulinumtoxin bis zur Aufpolsterung und Durchfeuchtung der Haut mittels Hyaluronsäure. Der CO2 Laser schafft eine schonende „Full Face Skin Rejuvination“ mittels Stimulation von Elastin und Kollagen. Durch die thermische Wirkung des CO2 Lasers kommt es zu einer Kontraktion des Bindegewebes und folglich zu einer Glättung der Falten. Insbesondere die feinen Fältchen um Augen und Mund zeigen ein erstaunliches Ansprechen. 3) Aknenarben erinnern oft an die unangenehme Zeit voller Pickelchen und Pusteln im Teenageralter. Der fraktionierte CO2 Laser kann diese Narben und Erinnerungen Sitzung für Sitzung verblassen lassen. Dabei wird dieser mit hoher Energie und mittlerer bis dichter Punktezahl eingesetzt. Ziel ist es, die Narben möglichst gut abzuflachen und aufzuhellen. Die Ergebnisse sind verblüffend und lassen die Haut in neuem Glanz – und Sie voller Selbstbewusstsein – erstrahlen. 4) Große Poren erzeugen meist ein grobes Hautbild und stellen vor allem ein kosmetisches Problem dar. Neben der Vermeidung von Sonnenexposition und Nikotinkarenz hilft eine Behandlung mit dem CO2 Laser, grobe Poren zu reduzieren. Wieder wird der Effekt der Wundheilung und der Kollagenstimulation genutzt, um ein frisches Hautbild zu realisieren. Wie bereitet man sich auf ein Treatment mit dem CO2 Laser vor? Idealerweise braucht man sich nicht vorzubereiten, jedoch wird empfohlen, drei bis vier Wochen vor einer Behandlung Sonnenexposition zu vermeiden. Hat man in der Vergangenheit schon öfter unter Herpes labialis gelitten, wird eine Prophylaxe zwei Tage vor und fünf Tage nach der Behandlung empfohlen. Ist die Behandlung schmerzhaft? Die CO2 Laser-Behandlung ist schonend und folglich die Down-Time relativ kurz. Vor der Behandlung wird eine analgetische Creme auf die Haut appliziert, wodurch die Schmerzskala niedrig ist. Und danach? Unmittelbar nach der Behandlung kann ein leichtes Brennen spürbar sein und es können sich Rötungen zeigen. Es werden Cremes mit Dexpanthenol empfohlen, einfach um die Wundheilung zu beschleunigen. Bereits innerhalb weniger Tage nach der Behandlung blasst die Rötung ab. Wichtig ist, auf konsequenten Sonnenschutz zu achten. Am besten haben sich Produkte bewährt, die einen Breitbandschutz bieten. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, werden weitere Behandlungen nach jeweils vier bis sechs Wochen empfohlen. Je nach Indikation können insgesamt zwischen zwei bis fünf Sitzungen erforderlich sein.

461 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Facial fillers

Glykol-Peelings

Comments


bottom of page